Schiebung

In dem Projekt „Schiebung“, haben wir während einer Residenz am K3 – Choreographisches Zentrum – Tanzplan Hamburg im Juni 2012 zu dem Thema Verdrängung als physikalischem sowie stadtsoziologischem Phänomen geforscht. Ein Arbeitsergebnis wurde in Form einer interaktiven Bühnenpräsentation am K3 gezeigt.
Die Weiterentwicklung führte uns dann zurück auf die Straße und fand als performative Aktion an verschiedenen Plätzen in der Stadt statt.

(Kaltststart Festival- Fringe Hamburg, Straßenkreuzung; Tanz in den Gängen, Gängerviertel Hamburg, Innenhof; Hansa Bunt, Kulturfestival Hamburg, öffentlicher Platz (Gefördert von der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg).

Advertisements