Darf man `in the rain´ tanzen?

Lecture Performance

Der urbane öffentliche Raum. Ort des Begegnens, des Austausches, des Widerspruchs, der Spannungsverhältnisse zwischen gesellschaftlichen Ansprüchen und ökonomischen Interessen, als Identitätsraum, politischer Raum, Standortfaktor, Aufenthaltsraum, Erlebnisraum, Ruhe- und Rückzugsraum, Verkaufsraum, Schauraum, Verwertungsraum. Ort der geschriebenen und ungelesenen Gesetze. Kann man an so einem Ort tanzen?

Vier „Durchschnittsfrauen“ begaben sich in den Öffentlichen Raum um den Fragen nach zu gehen, welches die bestimmenden Ordnungen des öffentlichen Raumes sind und welche Verhaltens- und Erscheinungsformen diese überschreiten. Was ist der Öffentliche Raum? Welches sind seine bestimmenden Ordnungen und lassen sich diese unterlaufen? Was passiert, wenn vier Frauen tanzend im Öffentlichen Raum intervenieren, ohne Ankündigung und Erklärung?

Auf der Suche nach Formaten, die das Erlebte der Interventionen für andere zugänglich machen, entstand die Lecture Performance Darf man 2010 „in the rain“ tanzen?. In dieser fließen unsere Erfahrungen, allgemeine Fragen zum urbanen öffentlichen Raum und aktuelle tanz- und performancetheoretische Diskurse zusammen. Die Lecture Performance mündet abschließend in ein Publikumsgespräch.

Einen Beitrag zu „Darf man 2010 ´in the rain` tanzen?“ gibt es im Jahrbuch 2015 der Gesellschaft für Tanzforschung zu lesen: Hier klicken.

Mit dieser Produktion war Bauchladen Monopol 2010-2014 an folgenden Häusern eingeladen: Symposium Theater der Welt, Mühlheim a.d. Ruhr; Ringvorlesung Performance now!, Universität Hamburg; CrissCross Barnes Crossing, Köln; Probebühne 1 Kampnagel, Hamburg; Now & Next Tanzhaus NRW, Düsseldorf; Kultwerk West Festival 150% Hamburg; Sprechwerk Festival DanceKiosk, Hamburg; Ferienakademie der Rosa-Luxemburg Stiftung, Brandenburg; Jahrestagung Gesellschaft für Tanzforschung, Berlin.

Advertisements